Filtrer par:

Bauen Sie Ihreneigenen Computer: Die Basisbauteile

So finden Sie den besten Speicher, Arbeitsspeicher und Prozessor, um den bestmöglichen Computer zu bauen.

Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt, um den eigenen PC zu bauen. Aber wie soll man damit anfangen? Zunächst sollten Sie bestimmen, was Sie von Ihrem neuen Computer erwarten, und sich davon durch den Rest des Prozesses leiten lassen. Wenn Sie wissen, was Sie von Ihrem Computer erwarten, kennen Sie auch die Anforderungen an Ihre Hardware, von der die Leistung Ihres Computers abhängt. Holen Sie sich die maximale Leistung für möglichst wenig Geld, indem Sie von Anfang an in die richtigen Komponenten investieren. Dann können Sie mit dem Bau beginnen.

Was möchten Sie bauen?

Es ist leicht, sich mit allen möglichen Variablen bei der Zusammenstellung eines PCs zu überfordern. Möchten Sie einen PC selbst bauen, um Geld zu sparen? Oder streben Sie höchste Leistung an? Der gemeinsame Nenner bei jedem dieser Szenarien ist die Hardware ‒ das Motherboard, der Prozessor (CPU), der Speicher (Festplatte oder SSD) und der Arbeitsspeicher (RAM). Das „Innenleben“ des Computers hat den größten Einfluss auf die Leistung Ihres Systems, während die anderen Komponenten wie Gehäuse, Betriebssystem (OS), Monitor, Maus, Netzteil und Tastatur die Funktionsweise des Computers viel weniger beeinflussen, obwohl auch sie eine gewisse Bedeutung haben.

Die wichtigsten Komponenten, die Sie benötigen

Sobald Sie sich entschieden haben, welche Art von PC Sie bauen möchten, können Sie mit der Recherche und dem Kauf der nötigen Hardware beginnen, um Ihren Plan umzusetzen. Das sind die grundlegenden Bauteile: 

Motherboard

Ein Motherboard ist die erste Komponente, die Sie auswählen sollten. Das Motherboard bestimmt den physikalischen Formfaktor und die Größe Ihres PC-Builds, aber es gibt auch vor, welche anderen Hardwareteile der Computer verwenden kann. So legt beispielsweise das Motherboard die Leistung des Prozessors fest, mit dem es umgehen kann, die Speichertechnologie (DDR4, DDR3, DDR2 usw.) und die Anzahl der installierbaren Module sowie den Speicherformfaktor (2,5 Zoll, mSATA oder m.2) und die Speicherschnittstelle (SATA oder PCIe). Weil Sie Ihr Motherboard auf der Grundlage anderer kompatibler Komponenten auswählen möchten, sollte das Motherboard Ihr Ausgangspunkt sein. Erfahren Sie mehr über die Kompatibilität zwischen RAM und Motherboard.

Das Motherboard eines Computers.

Prozessor/Zentraleinheit (CPU)

Die CPU ist der Motor Ihres Computers und bestimmt die Leistungserwartungen für den gesamten Aufbau. Arbeitsspeicher und Speicher versorgen den Prozessor, der jede Datentransaktion innerhalb des PCs steuert. Bei der Entscheidung, welche CPU installiert werden soll, sollten Sie auf die Gigahertz (GHz) achten ‒ je höher die Zahl der GHz, desto schneller der Prozessor. Mehr GHz bedeutet aber auch, dass die CPU mehr Energie verbraucht, was zu höheren Systemtemperaturen führen kann, die einen besseren Luftstrom oder eine bessere Wärmeableitung im Computer erfordern.

Prozessor (CPU) eines Computers.

Arbeitsspeicher (RAM)

Das Hinzufügen von Arbeitsspeicher (RAM) ist eine der schnellsten, einfachsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, die Leistung des von Ihnen gebauten Computers zu steigern, da es Ihrem System mehr verfügbaren Speicherplatz für die temporäre Speicherung von Daten bietet. Fast jede Computeroperation ‒ wie etwa mehrere offene Registerkarten beim Surfen im Internet, das Schreiben und Verfassen einer E-Mail, das Multitasking zwischen Anwendungen und sogar das Bewegen des Mauszeigers ‒ hängt vom Arbeitsspeicher ab. Selbst Hintergrunddienste und -prozesse, wie beispielsweise System-Updates, können RAM in Anspruch nehmen, und deshalb ist es wichtig, so viel Arbeitsspeicher wie möglich zu haben. Je mehr Tätigkeiten Sie ausführen, desto mehr Arbeitsspeicher brauchen Sie.

Crucial Arbeitsspeicher (RAM) für einen Computer.

 

Bei der Auswahl des besten RAM für Ihr System müssen Sie zwei Dinge beachten: Kompatibilität und wie viel RAM Ihr System unterstützt. Bestimmen Sie zunächst aus Kompatibilitätsgründen die Art des Moduls, das Ihr System verwendet, indem Sie den Formfaktor (die physische Form des Moduls ‒ normalerweise verwenden Desktops UDIMMs, Laptops verwenden SODIMMs) identifizieren, und ermitteln Sie dann die Speichertechnologie (DDR4, DDR3, DDR2 usw.), die Ihr System unterstützt. Zweitens kann Ihr System nur eine bestimmte Menge (GB) an Arbeitsspeicher verwalten ‒ das hängt von Ihrem System ab. Wenn Sie 64 GB RAM kaufen und Ihr Computer nur 16 GB bewältigen kann, bedeutet das 48 GB verschwendeter Speicher, den Sie nicht nutzen können.

Es gibt eine einfache Möglichkeit, kompatible Upgrades zu finden: Laden Sie den Crucial® System Scanner herunter und lassen Sie ihn die Arbeit für Sie erledigen. Er zeigt an, wie viel Arbeitsspeicher Sie derzeit installiert haben, die maximale Speicherkapazität Ihres Computers und verfügbare Upgrades für Ihr spezifisches System. Die Verwendung des Tools System Scanner ist kostenlos und garantiert die Kompatibilität Ihrer Komponenten, wenn Sie auf Crucial.de bestellen.

Speicher

Ihre Dateien und Daten werden langfristig auf Ihrem Speicherlaufwerk gespeichert. Diese Daten werden entweder auf einer Festplatte (HDD) oder einer Solid State Drive (SSD) gespeichert. Obwohl Festplatten im Allgemeinen mehr Speicherplatz (in GB) bieten, sind sie im Vergleich zu SSDs im Grunde genommen veraltet ‒ SSDs sind im Durchschnitt 6x schneller1 und 90x energieeffizienter2 als Festplatten.

Die Geschwindigkeitsdifferenz ergibt sich aus der Art und Weise, wie die beiden Speichergeräte Daten lesen und schreiben ‒ Lese- und Schreibgeschwindigkeiten bestimmen, wie schnell Daten geladen (gelesen) und gespeichert bzw. übertragen (geschrieben) werden. Festplatten verwenden kleine mechanische bewegliche Teile und drehende Platten, um dies zu tun, während SSDs NAND-Flash-Technologie verwenden. Der Unterschied führt zu einer höheren Geschwindigkeit, Effizienz und Haltbarkeit, da kleine mechanische Teile und sich drehende Platten viel anfälliger für physische Beschädigung sind als NAND. Aufgrund dieses Unterschieds werden Ihre Daten auf SSDs schneller abgerufen und können auch länger aufbewahrt werden.

Crucial Solid State Drive (SSD)

Gehäuse, Lüfter und Netzteil

Je nachdem, welche Art von PC Sie bauen, müssen Sie auch ein entsprechendes Gehäuse und Netzteil suchen. Wenn Sie eine Arbeitsmaschine mit hoher Leistung aufbauen wollen, benötigen Sie ein robustes Netzteil und ein Gehäuse mit optimaler interner Luftführung und Lüftern, um heiße Luft abzuleiten, die das System möglicherweise beschädigen könnte. Kabelbinder sind eine enorme Hilfe bei der Kabelführung in Ihrem Gerät, und die Bündelung der Kabel hilft, den Luftstrom zu verbessern. 

Netzteil eines Computers.

Bau eines PC nach Ihrem Budget

Der Betrag, den Sie für die Teile eines Computers ausgeben, kann variieren. Wenn Sie einen PC bauen, um Geld zu sparen, werden Sie wahrscheinlich zumindest die Leistung eines im Geschäft gekauften Desktops oder Laptops erreichen wollen, aber gleichzeitig weniger ausgeben. Wenn Sie die bestmögliche Leistung aller Ihrer PC-Komponenten anstreben, gehen Sie davon aus, dass Sie mehr bezahlen müssen. Schnellere Prozessoren kosten mehr als langsamere, und Arbeitsspeicher und SSDs mit mehr GB kosten mehr als solche mit weniger GB.

Da Arbeitsspeicher und Speicher einen großen Teil der Kosten eines neuen Computers ausmachen, bietet der Bau eines eigenen PCs die Möglichkeit, bei diesen Komponenten durch Hinzufügen eigener Module zu sparen. Während die Kosten für RAM und SSD mit der angebotenen Menge an GB steigen, sind sie günstiger als beim Kauf von vorinstallierten (und oft unzureichenden) Komponenten, die Sie wahrscheinlich bald aufrüsten müssen.

So bauen Sie Ihren PC

Wenn Sie alle Teile zusammensetzen, stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben, um den Aufbau zu organisieren. Achten Sie beim Zusammenbau auf statische Elektrizität ‒ es ist eine der wenigen Möglichkeiten, die Hardware zu beschädigen ‒ aber Sie können es leicht vermeiden. Erden Sie sich häufig, indem Sie eine unlackierte Metalloberfläche berühren oder ein ESD-Armband zur elektrostatischen Entladung tragen, um die Komponenten Ihres Systems vor der statischen Elektrizität zu schützen, die natürlich in Ihrem Körper vorhanden ist. Außerdem ist es hilfreich, eine Dose Druckluft bereitzuhalten, um Staub oder feinen Schmutz von der Schnittstelle zu entfernen, während Sie den Prozessor, den Arbeitsspeicher und die SSD installieren. 

Einbau der Hardware

Anweisungen zur Installation des Prozessors, des Netzteils und zum Einbau des Motherboards in das Gehäuse finden Sie in der Bedienungsanleitung der einzelnen Komponenten. Der Vorgang der Installation oder Montage von Teilen ist an sich nicht kompliziert, aber man kann auch Fehler machen. Deshalb ist es am besten, den detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitungen für jedes einzelne Bauteil zu folgen.

Installieren des Speichers

Keine Hardware ist einfacher zu installieren als RAM, wenn Sie einen PC bauen. Suchen Sie die Speichersteckplätze auf dem Motherboard. Halten Sie Ihre Speichermodule an der Seite, um die Chips und Goldkontakte nicht zu berühren. Richten Sie die Modulkerben auf die Rille des Steckplatzes aus und drücken Sie das Modul fest in den Steckplatz hinein, bis es einrastet. Während Sie drücken, beachten Sie, dass es einen Druck von etwa 30 Pfund braucht, um ein Modul vollständig zu installieren. Erfahren Sie, wie Sie Arbeitsspeicher auf einem Laptop oder Desktop installieren können.

Installieren von Speicher in einem neu gebauten Computer.

Installieren der Festplatte oder SSD

Abhängig vom Formfaktor der gekauften SSD (2,5 Zoll, mSATA oder M.2) muss das Laufwerk an die Speicherschnittstelle angeschlossen und dann in den Laufwerksschacht eingebaut werden (wenn es sich um eine 2,5-Zoll-SSD handelt). Wenn Sie nach der größtmöglichen Kapazität suchen und ein extrem knappes Budget haben, kann eine Festplatte eine interessante Option sein. Anweisungen zur Installation Ihrer Festplatte finden Sie in der Bedienungsanleitung des Herstellers. Erfahren Sie mehr über die Installation von SSDs mit unseren Anleitungen und Videos.

Installieren von Speichermedien in einem neu erstellten Computer.

Jetzt ist der Moment gekommen, Ihren neuen Computer hochzufahren!

Sobald Ihr System montiert ist, ist es Zeit für den großen Moment ‒ drücken Sie den Netzschalter! Vergewissern Sie sich, dass Ihr Monitor und Ihre Tastatur am PC angeschlossen sind, und wenn alles korrekt funktioniert, erscheint ein Bildschirm, auf dem Sie das System-BIOS aufrufen können. Wenn Sie eine Datenscheibe oder ein Flash-Laufwerk mit einem Betriebssystem haben, legen Sie es in das entsprechende Laufwerk ein und starten Sie es, um das Betriebssystem zu installieren. Somit ist der Zusammenbau vollbracht ‒ herzlichen Glückwunsch, Sie haben jetzt Ihren eigenen PC gebaut! Gut gemacht!


1. Die Leistungszeiten basieren auf internen Labortests, die im August 2015 durchgeführt wurden. Jede Aufgabe wurde ausgeführt und die Zeitdauer gemessen, nachdem das System neu gestartet wurde, um eine Beeinflussung der Lade- und Startzeiten durch andere Faktoren und Anwendungen auszuschließen. Die tatsächliche Leistung kann je nach Systemkonfiguration abweichen. Testumgebung: 1 TB Crucial MX200 SSD und 1 TB HGST Travelstar® Z5K1000 interne Festplatte, beides getestet auf einem HP® Elitebook 8760W Laptop, Intel® Core i7-2620M 2,70 GHz Prozessor, 4 GB Crucial DDR3 1333 MT/s Speicher, BIOS Rev. F50 (5. August 2014) und Microsoft® Windows® 8.1 Pro 64-bit-Betriebssystem.

2. Der Vergleich der tatsächlichen Leistungsaufnahme basiert auf den veröffentlichten technischen Daten der 1 TB Crucial MX300 SSD und der internen 1 TB-Festplatte Western Digital® Caviar Blue WD10EZEX, einer der branchenweit meistverkauften internen Festplatten (Stand: Januar 2016). Alle anderen Kapazitäten der Crucial MX300 SSD weisen eine vergleichbare Leistungsaufnahme auf – mit Ausnahme der Festplatte mit 2050 GB, deren Leistungsaufnahme 0,15 W beträgt.

©2017 Micron Technology, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Informationen, Produkte und Spezifikationen können ohne Vorankündigung geändert werden. Weder Crucial noch Micron Technology, Inc. sind für Auslassungen oder Fehler in Texten oder Bildern verantwortlich. Micron, das Micron Logo, Crucial und das Crucial Logo sind Markenzeichen oder eingetragene Markenzeichen von Micron Technology, Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Rechteinhaber.