Es tut uns leid. Ihre Suche stimmte nicht mit aktiven Crucial-Teilenummern oder Konfigurations-IDs überein.

So defragmentieren Sie einen Mac

Langsamer Mac? Das Defragmentieren der Festplatte eines Mac ist eine hervorragende Möglichkeit, einen langsamen oder alternden Computer zu beschleunigen und ihm neues Leben einzuhauchen. Wenn es jedoch darum geht, einen Mac zu defragmentieren, wird die Lage kompliziert. Neuere Versionen des Mac-Betriebssystems sind so programmiert, dass das Problem automatisch behoben wird. Darüber hinaus brauchen Macs mit einer Solid State Drive (SSD) anstelle eines Festplattenlaufwerks (HDD) auch nicht defragmentiert zu werden.

Woher wollen Sie bei all diesen zu berücksichtigenden Faktoren also wissen, ob Sie ein MacBook, iPad oder ein anderes Apple-Gerät defragmentieren sollten? Machen Sie sich keine Sorgen. Dieser Artikel führt Sie durch folgende Themen:

  1. Was ist Defragmentierung, und wie kann sie meinem Mac helfen?
  2. Wann sollte ich erwägen, meinen Mac zu defragmentieren?
  3. So überprüfen Sie den Speicher
  4. Warum SSDs keine Defragmentierung benötigen und andere Vorteile.

Fangen wir also an.

Was ist Defragmentierung, und wie kann sie meinem Mac helfen?

Festplattenlaufwerke (HDDs) speichern Daten auf einer sich drehenden Platte, die in Sektoren unterteilt ist. Mit der Zeit werden die Daten für eine gespeicherte Datei fragmentiert, was bedeutet, dass Teile der Datei auf verschiedenen Sektoren der Festplatte gespeichert werden. Dies führt zu Ineffizienz, da der mechanische Arm, der auf eine Datei zugreift, sich zu mehreren Sektoren bewegen muss, um die verschiedenen Datenbits zu sammeln, die ein Computer zum Lesen und Öffnen der Datei benötigt. Durch diese unsystematische Speicherung entstehen auch Leerräume zwischen gespeicherten Daten auf der Festplatte, die nicht nutzbar sind, wodurch die Speicherkapazität verringert wird.

Die Defragmentierung ordnet die Daten auf der Festplatte grundsätzlich neu und führt diese Bits zusammen, was den Zugriff auf gespeicherte Dateien schneller und effizienter macht. Das Defragmentieren stellt auch ungenutzte Kapazität wieder her, indem es den zwischen den gespeicherten Daten verschwendeten Platz reduziert.

Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, Macs oder PCs mit HDDs etwa einmal im Monat zu defragmentieren. Es kann verschiedene Gründe dafür geben, warum ein Mac langsam sein könnte, aber eine Defragmentierung kann helfen. Doch wie gesagt, es müssen nicht alle Macs defragmentiert werden. Gehen wir nun der Frage nach, wie man feststellen kann, ob ein Mac ein guter Kandidat ist oder nicht.

Wann ist es an der Zeit, einen Mac zu defragmentieren?

Das Defragmentieren von Mac-Computern verlor mit der Einführung von Mac OS X 10.2, einer Betriebssystemversion aus dem Jahr 2002, an Bedeutung. Mit dieser Version erhielten die Macs ein neues Ablagesystem, mit dem die Daten besser gruppiert werden konnten, wodurch die Fragmentierung und die Notwendigkeit, die Daten später neu zu organisieren, reduziert wurde. Mac OS X 10.2 und spätere Versionen führen auch einige Defragmentierungsfunktionen automatisch durch.

Macs sind für ihre Langlebigkeit bekannt. Wenn Sie eine ältere OS X-Version als 10.2 verwenden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Defragmentieren einer Mac-Festplatte die Leistung verbessert. Wenn ein Mac ein neueres Betriebssystem hat, enthält dieses nicht einmal mehr die Befehle, die Ihnen die Möglichkeit geben, eine Festplatte zu defragmentieren.

So überprüfen Sie den Speicher

Die Überprüfung der Leistung eines Mac kann Ihnen dabei helfen festzustellen, ob Sie eine Defragmentierung oder ein Upgrade benötigen. Möglicherweise haben Sie eine Warnmeldung erhalten, dass das Startlaufwerk fast voll ist. Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass ein Mac langsamer arbeitet, und Sie möchten sehen, ob Sie den Schwellenwert von 90 % Speicherplatz überschritten haben. Führen Sie die folgenden einfachen Schritte aus, um zu prüfen, wie viel Speicherplatz auf einer Festplatte verfügbar ist:

  • Klicken Sie auf das Apple-Logo in der oberen, linken Ecke des Bildschirms.
  • Klicken Sie auf „Über diesen Mac“.
  • Klicken Sie auf „Speicher“. Sie sehen, wie viel Speicherplatz auf einem Laufwerk verfügbar ist, sowie Diagramme, die veranschaulichen, welche Arten und Größen von Dateien auf einer Festplatte gespeichert sind.

So prüfen Sie, ob ein Mac eine Festplatte oder eine SSD hat

Wie bereits erwähnt, sollten SSDs nicht defragmentiert werden. Aber woher wissen Sie, ob ein Mac eine SSD oder eine Festplatte hat? So können Sie es herausfinden:

  • Öffnen Sie das Apple-Menü.
  • Wählen Sie „Über diesen Mac“.
  • Wählen Sie „Weitere Informationen“.
  • Klicken Sie auf „Systembericht“.
  • Wählen Sie unter der Registerkarte „Hardware“ die Option „Serial-ATA“.
  • Die resultierenden Informationen zeigen den Typ, die Marke und den Hersteller des Speichergeräts an.

Warum SSDs keine Defragmentierung benötigen und andere Vorteile

Neuere OS X-Versionen können zu Kapazitätsproblemen führen, insbesondere wenn viel Speicherplatz mit Videodateien, Fotos oder Dateien belegt wird. die oft bei der Verwendung von Bearbeitungssoftware oder anderen Anwendungen entstehen, die eine Unmenge an Daten erfordern. Wenn ein Mac mehr als 90 % seiner Festplattenkapazität nutzt, führt das Betriebssystem diese automatischen Defragmentierungsprogramme nicht mehr aus. Wenn dies der Fall ist, überprüfen Sie die gespeicherten Dateien und Anwendungen und löschen Sie alles, was Sie nicht mehr benötigen. Beginnen Sie mit Multimediadateien, wie z. B. Videos, die mehr Speicherplatz beanspruchen. Eine andere Lösung ist die Erweiterung der Kapazität durch ein Speicher-Upgrade - womöglich auf eine SSD. Eine SSD hat neben der Tatsache, dass sie nie defragmentiert werden muss, viele weitere Vorteile, wie etwa schnelleres Hochfahren, verbesserte Haltbarkeit, automatische Verschlüsselungsoptionen und schnellere Lese-/Schreibzeiten.

Schlussfolgerung

Sofern ein Mac nicht unter OS X 10.2 oder früher läuft, ist die Defragmentierung eines Mac wahrscheinlich nicht die beste Lösung zur Leistungssteigerung. Tatsächlich bieten Ihnen spätere Versionen diese Möglichkeit gar nicht mehr. Und wenn ein Mac über eine SSD verfügt, sollten Sie diese ohnehin nicht defragmentieren. Wenn Ihnen jedoch der Speicherplatz ausgeht, ist ein Upgrade von einer Festplatte auf eine SSD eine einfache Möglichkeit, die Geschwindigkeit zu erhöhen, Kapazität hinzuzufügen und die Sicherheit für einen Mac zu verbessern.