Es tut uns leid. Ihre Suche stimmte nicht mit aktiven Crucial-Teilenummern oder Konfigurations-IDs überein.

Externe vs. interne SSDs: Was ist schneller?

Unabhängig von Ihrem System kommt irgendwann unweigerlich der Zeitpunkt, an dem Ihnen der Speicher ausgeht. Der Zeitpunkt für ein Upgrade von einem Festplattenlaufwerk (HDD) auf eine Solid State Drive (SSD) oder auf eine größere SSD war noch nie so günstig. Portable und interne SSDs sind größer, schneller und erschwinglicher geworden. Aber was ist für Sie am besten: eine interne oder eine externe SSD? Und welche ist schneller?

Falls Sie es nicht bereits getan haben, gibt es Möglichkeiten, den Speicherplatz auf Ihrem Computer zu erweitern. Häufig wird dadurch Ihr Laufwerk beschleunigt und unser Thema ist schließlich Geschwindigkeit. Berücksichtigen Sie diese Crucial SSDs, wenn Sie Geschwindigkeit und Leistung vergleichen:

SSD-Formfaktoren

Interne SSDs sind in drei wesentlichen Formfaktoren verfügbar: 2,5 Zoll, M.2 und mSATA. Externe, portable SSDs wie die Crucial X8 und X6 sind universell mit einer Vielzahl von Geräten kompatibel und für den Kabelanschluss ausgelegt.

Formfaktoren interner SSDs

2,5-Zoll-SSD

Der übliche Formfaktor ist seit vielen Jahren das 2,5-Zoll-Format wie zum Beispiel bei der MX500, die in den Einschub von Laptops und Desktop-Computern passt. Da viele Anwender ihre Festplatten durch Solid State Drives ersetzen, ist das 2,5-Zoll-Laufwerk zu einem Standard für alle Festplatten und SSDs geworden. Dank des benutzerfreundlichen Designs der SSDs lässt sich der Wechsel zu einem leistungsstärkeren Laufwerk meist ohne einen Austausch der Schnittstellenkabel vornehmen.

M.2-SSD

Die kleinste Bauform für SSDs heißt M.2. Sie ist in etwa so groß wie ein Kaugummistreifen. M.2-SSDs wie die Crucial P2 werden über einen M.2-Sockel am Motherboard angebracht und sind für die beengten Platzverhältnisse von Tablets und Ultrabooks vorgesehen. M.2-Laufwerke bieten aufgrund ihrer Schnittstelle in der Regel die höchsten Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. M.2 kann entweder über PCle oder SATA angeschlossen werden und einige Motherboards verfügen über einen oder gar beide dieser Steckplatztypen.

mSATA-SSD

Die mSATA-SSD weist ein Achtel der Größe eines 2,5-Zoll-Laufwerks auf und wird in einen mSATA-Sockel auf dem Motherboard eines Systems eingesteckt. mSATA-Laufwerke werden in ultradünnen und Miniaturgeräten oder als sekundäres Laufwerk in Desktops verwendet.

Formfaktor von externen SSDs

Externe SSD

Portable SSDs wie die Crucial X8 und X6 nutzen die gleiche Technologie wie 2,5-Zoll-, mSATA- oder M.2-SSDs, sind aber mit einem zusätzlichen Gehäuse und einer Kabelschnittstelle ausgestattet. Portable Laufwerke können die Speicherkapazität für praktisch alle Computer, Tablets, Telefone und Konsolen erhöhen. Die X8 ist mit Windows, Mac, iPad Pro, Chromebook, Android, Linux und sogar mit Spielkonsolen wie der PS4 und Xbox kompatibel.

SSD-Schnittstelle

Die Kenntnis des SSD-Typs ist ebenso wichtig wie zu wissen, wie die SSD mit dem System verbunden bzw. daran angeschlossen wird. Auch wenn es eine ganze Reihe verschiedener Schnittstellen gibt, befassen wir uns hier ausschließlich mit SATA und PCle® für interne SSDs und USB sowie mit Thunderbolt für portable SSDs.

Serial ATA (SATA)

Die gebräuchlichste SSD-Schnittstelle, die üblicherweise bei 2,5-Zoll-Laufwerken zum Einsatz kommt. Sie ist praktischerweise mit SATA-Festplattenlaufwerken kompatibel. Die SATA-Schnittstelle ist älter als PCIe, aber ihre Entwicklung brachte dem Computer wichtige Fortschritte, wie z. B. Hot-Swapping-Fähigkeiten oder schnelle Laufwerkswechsel. SATA für Speicherlaufwerke wurde für Festplattenlaufwerke entwickelt. Als Solid State Drives neu auf den Markt kamen, waren sie ebenfalls mit dieser Schnittstelle ausgestattet, sodass Benutzer ihr Speicherlaufwerk problemlos aufrüsten konnten. Die neueste Generation bietet Übertragungsraten von bis zu 6 GB/s. SATA verwendet Advanced Host Controller Interface (AHCI)-Befehlsprotokolle, die für mechanische Festplatten entwickelt wurden.

PCI Express ® (PCle)

PCIe, auch bekannt als PCI Express® oder Peripheral Component Interconnect Express, ist eine neuere serielle Hochgeschwindigkeitsbus-Schnittstelle mit einer geringeren physischen Grundfläche. PCIe bietet eine physikalische Verbindung, über die Informationen und Daten entweder innerhalb des Computers oder zwischen dem Computer und einem Peripheriegerät übertragen werden. Die Implementierung mehrerer Spuren für die PCIe-Verbindung ist eines der wichtigsten Merkmale dieses Standards. Eine Spur ist eine einzelne serielle Datenverbindung, ähnlich einer SATA-Verbindung. PCIe verwendet für Speichergeräte vier Spuren, was zu einem Datenaustausch führt, der viermal schneller ist als eine SATA-Verbindung. PCIe kommt bei M.2-SSDs zum Einsatz.

Was ist NVMe und warum ist es für PCIe von Bedeutung?

NVMe, NVM Express™ oder Non-Volatile Memory Host Controller Interface Specification (NVMHCIS) ist ein Kommunikationsprotokoll, das speziell für Flash-Speicher unter Verwendung eines PCIe® (PCI Express®)-Busses entwickelt wurde. Dabei wird die parallele Adressierung von Solid State Drives genutzt. Zusammen mit dem PCIe-Bus und der erhöhten Lese- und Schreibgeschwindigkeit der NAND-Technologie erstellt das NVMe-Protokoll schneller einen nichtflüchtigen Speicher. Die Kombination eines NVMe-Protokolls und eines PCIe-Anschlusses mit einer SSD ermöglicht eine vier Mal höhere Lese- und Schreibgeschwindigkeit als eine SATA-SSD mit SCSI-Protokoll.

USB

Da nahezu jeder Computer heutzutage über einen USB-Anschluss verfügt, ist dieser die ideale Schnittstelle, um Ihr Laufwerk mit mehreren Computern oder Geräten zu nutzen. Der USB-Anschlusstyp (wie beispielsweise Typ A oder Typ C) Ihres Geräts hat direkten Einfluss auf die Übertragungsgeschwindigkeiten. Natürlich sind ältere USB-A-Schnittstellen langsamer als neuere vom Typ USB-C. Die portable SSD Crucial X8 kann über die verschiedenen Verbindungen die im Folgenden angegebenen Übertragungsgeschwindigkeiten erreichen.

Host-Kompatibilität

USB-C

Thunderbolt 3 – 40 GB/s

USB 3.1 Gen 2 – 10 GB/s

USB 3.1 Gen 1 – 5 GB/s

USB-A

USB 3.1 Gen 1 – 5 GB/s

USB 3.0 – 5 GB/s

USB 2.0 – 480 MB/s, unterstützt 5 V

Thunderbolt

Thunderbolt ist eine Schnittstellenverbindung von Intel® und Apple® zur Verbindung von Peripheriegeräten mit Computern. Die neueste Generation, Thunderbolt 3, ist einzigartig, da sie den gleichen umkehrbaren Port wie USB-C hat und rückwärtskompatibel ist. Zubehör und Kabel für USB-C funktionieren zwar mit einem Thunderbolt 3-Port, aber nicht alle Thunderbolt 3-Geräte funktionieren mit einem USB-C-Port.

So beschleunigen Sie Ihre bereits vorhandenen SSDs

Mehrere andere Faktoren können ebenfalls die Geschwindigkeit Ihrer SSD erhöhen. Speicher, Firmware, Trim und die Überwachung des Laufwerkzustands können dazu beitragen, dass Ihre SSD stets starke Leistung bietet.

  1.  Idealerweise sollten Sie 10 bis 15 Prozent des Laufwerks frei halten, um Leistung und Speicherplatz optimal aufeinander abzustimmen. Die Schreibgeschwindigkeit kann direkt beeinträchtigt werden, wenn die Kapazität Ihres Laufwerks fast oder vollständig ausgelastet ist.
  2.  Wenn Sie die Firmware auf dem neuesten Stand halten, kann Ihre SSD mit maximaler Leistung laufen und Sie stellen sicher, dass Fehler oder technische Probleme behoben werden.
  3.  Alle Crucial SSDs werden unter der Annahme entwickelt und getestet, dass das Computerbetriebssystem über die Trim-Funktion verfügt, was jedoch nicht notwendigerweise bei allen Betriebssystemen der Fall ist. Wenn Ihr System Trim nicht unterstützt, sollten Sie über eine entsprechende Aktualisierung nachdenken.
  4.  Verwenden Sie ein SMART (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology)-Überwachungssystem wie Storage Executive, um den Zustand Ihrer Crucial X8 Portable SSD zu verfolgen.

Fazit:

Nun, was ist schneller? Eigentlich müsste die Antwort lauten: Es kommt darauf an. Es hängt von Ihrem System, dem Formfaktor und der Schnittstelle ab. Auch wenn die neuesten externen SSDs unglaubliche Schreibgeschwindigkeiten aufweisen, können sie diese Geschwindigkeiten mit älteren Anschlussmöglichkeiten wie USB-A nicht erreichen. Außerdem werden die Laufwerksgeschwindigkeiten direkt von der Schnittstelle beeinflusst. Die Geschwindigkeit hängt auch davon ab, ob Sie eine M.2 mit PCIe oder SATA verbinden. Wenn Sie die Leistung eines M.2/PCIe/NVMe-Laufwerks mit einem 2,5-Zoll-mSATA-Laufwerk oder einem externen Laufwerk vergleichen, werden Sie ebenfalls Unterschiede in der Geschwindigkeit feststellen.

Das Wichtigste sind der Formfaktor und die auf Ihrem Computer installierte Schnittstelle. Es kann schwierig sein, den Unterschied zwischen einer PCIe- und einer SATA-Verbindung zu erkennen, wenn Sie den Steckplatz auf dem Motherboard betrachten. Überprüfen Sie die technischen Daten Ihres Computers, um zu sehen, welche Schnittstelle und welchen Formfaktor Ihr Computer unterstützt. Sie können aber auch Crucial System Advisor™ oder System Scanner verwenden, um ein kompatibles Produkt und eine kompatible Schnittstelle zu finden.

Letztendlich sind es viele Faktoren, die bestimmen, was schneller ist. Darüber hinaus können Sie auch eine externe SSD mit einer internen SSD kombinieren und so das Beste aus beiden Welten installieren: schnellen, portablen und kompatiblen Speicher, der mit einer Vielzahl von Systemen zusammenarbeitet, in Form einer externen SSD, und einen Computer mit der neuesten internen SSD, auf dem Ihr System läuft. Je mehr Speicher, desto besser: Ein Upgrade des Speichertyps und der Speicherkapazität auf Ihrem Computer und Ihren Geräten ist letztendlich in jedem Fall die richtige Antwort.