Filtrer par:

Warum läuft mein Computer so langsam?

Wenn Ihr Computer langsam ist, kann sich die Nutzung von Apps lange hinziehen, und Sie verschwenden Zeit, Energie und Nerven. Apps und Programme verbrauchen mit jeder neuen Iteration mehr Systemressourcen (insbesondere Arbeitsspeicher).

Es gibt einige Möglichkeiten, das Problem zu lösen, bevor Sie einen neuen Computer kaufen. Probieren Sie diese Tipps aus, um Ihr System schneller zu machen.

Verwenden einer Festplatte (HDD) anstelle einer Solid State Drive (SSD)

Festplatten verwenden rotierende Scheiben und magnetische Köpfe, um gespeicherte Daten auszulesen. Je mehr Daten auf Ihrem Laufwerk gespeichert sind, desto schwieriger ist es für die Mechanik, genau die Daten zu finden, die Sie suchen, was das Abrufen von Daten verzögert. Auch die vielen kleinen beweglichen Teile einer Festplatte können versagen oder langsamer werden.

Solid State Drives dagegen nutzen Flash-Memory-Technologie zum Speichern von Daten. Das heißt, sie kommen ohne bewegliche Teile aus und benötigen weniger Zeit für den Zugriff auf Daten. SSDs sind in der Lage, alltägliche Aufgaben sechsmal schneller zu erledigen als Festplatten.1 Solid State Drives sind zudem energieeffizienter und haltbarer als Festplatten. Finden Sie heraus, wie man auf eine SSD aufrüstet.

Eine Crucial Solid State Drive.

Sie sollten Ihren PC neu starten.

Es ist sicher praktisch, den PC immer eingeschaltet zu lassen; alles ist sofort startklar, wenn Sie nach einer Pause wieder anfangen. Aber alles immer laufen zu lassen kann die Reaktionszeiten negativ beeinflussen. Bei einem Neustart werden Anwendungen, die im Hintergrund laufen, geschlossen und der Cachespeicher geleert. Ein Neustart kann auch Updates und Patches anstoßen, die einen Neustart benötigen.

Achten Sie auf einen ordentlichen Neustart über das Start-Menü und die Option Neu starten oder Herunterfahren.

Zu viele offene Anwendungen und Tabs

Anwendungen und Browser-Tabs verwenden wertvolle Arbeitsspeicherressourcen, selbst wenn Sie nicht direkt mit ihnen interagieren. Konfigurieren Sie Anwendungen neu, die automatisch starten und die Sie beim Einschalten Ihres Computers nicht sofort brauchen. Schließen Sie alle Registerkarten des Webbrowsers, die Sie nicht verwenden.
Wenn Sie Microsoft® Windows® nutzen, können Sie die Anwendungen, die den Arbeitsspeicher belasten, direkt sehen:

  • Drücken Sie gleichzeitig die Tasten Strg + Alt + Entfernen.
  • Wählen Sie Task-Manager aus
  • Öffnen Sie die Registerkarte Prozesse

Prüfen Sie, welche Programme die meisten Ressourcen verwenden und entscheiden Sie, ob Sie sie schließen können

Screenshot des Webbrowsers mit mehreren geöffneten Registerkarten

 

 

Nicht genügend Speicherplatz

Wenn Sie noch eine Festplatte verwenden (anstelle einer SSD) und diese fast voll ist, ist es am besten, Speicherplatz freizumachen, indem Sie Anwendungen entfernen, die Sie nicht mehr verwenden. Wenn Sie bereits Anwendungen und Programme entfernt haben, aber immer noch weniger als 20 % Speicherplatz zur Verfügung haben, denken Sie über ein Upgrade auf eine Festplatte mit mehr Speicher oder einen Wechsel zu einer SSD nach. 

Die Festplatte ist defekt oder fragmentiert

Festplatten können aus verschiedenen Gründen beschädigt werden wie z. B. durch hartes oder kaltes Herunterfahren (Drücken des Ausschaltknopfs bei laufendem Computer). Überprüfen Sie wie folgt, ob Ihre Festplatte defekt ist:

  • Klicken Sie auf Start, wählen Sie Computer aus, rechtsklicken Sie auf Ihre Festplatte und wählen Sie Eigenschaften aus
  • Klicken Sie auf Tools, unter Fehlerüberprüfung klicken Sie auf Jetzt prüfen
  • Ein Dialog „Datenträger überprüfen“ erscheint. Wählen Sie beide Optionen aus und klicken Sie dann auf Start
  • Ein weiterer Dialog erscheint, klicken Sie auf Datenträgerüberpüfung planen. Schließen Sie alle offenen Programme und starten Sie den Computer neu. Die Überprüfung wird eine Weile dauern.

Wenn nach der Überprüfung eine Fehlernachricht erscheint, sollten Sie ein Upgrade Ihres Laufwerks in Erwägung ziehen.

 

Screenshot der Untersuchung, ob eine Festplatte beschädigt ist.

 

 

 

 

Zu wenig RAM

Viele Computer können durch Hinzufügen von mehr Arbeitsspeicher (RAM) beschleunigt werden. So stellen Sie die Größe Ihres Arbeitsspeichers bei einem Windows-Computer fest:

  • Klicken Sie auf Start, wählen Sie Computer aus, rechtsklicken Sie auf Ihre Festplatte und wählen Sie Eigenschaften aus
  • Sehen Sie unter System nach, welcher Wert neben Installierter Arbeitsspeicher (RAM) steht

Ein Arbeitsspeicher-Upgrade ist ideal zur Verbesserung der Reaktionsfähigkeit, für eine schnellere Ausführung von Anwendungen und für ein müheloses Multitasking. Da für fast jeden Computervorgang Arbeitsspeicher benötigt wird, ist es besonders wichtig, dass genug davon vorhanden ist. Die Erweiterung des Arbeitsspeichers ist eine der besten Methoden, die PC-Leistung zu verbessern. Dieser Leitfaden hilft Ihnen, Ihren Arbeitsspeicherbedarf zu bestimmen.

 

Screenshot für Überprüfung, wie viel Arbeitsspeicher ein Windows-Computer hat.

Veraltetes Betriebssystem

Wenn Sie die Anwendungen auf Ihrem System oder Ihr Betriebssystem selbst aktiv aktualisieren, haben Sie nicht immer die neuesten Funktionen zur Hand. Dazu gehören im Allgemeinen auch Leistungssteigerungen, die häufig mehr Systemressourcen beanspruchen. Mit möglichst viel installiertem RAM und einer SSD sind Sie bestens gerüstet, um die neueste Version jedes aktualisierten Programms auszuführen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Computer zu langsam arbeitet, können Sie versuchen, ihn häufiger neu zu starten, um nicht verwendete Anwendungen und Browser-Tabs zu schließen. Überprüfen Sie auch, ob Ihre Festplatte beschädigt oder fragmentiert ist oder ob sie aufgerüstet oder ersetzt werden muss. Zusätzlichen Arbeitsspeicher hinzuzufügen oder Ihr Betriebssystem zu aktualisieren sind weitere Lösungen, die Sie sich überlegen sollten. Probieren Sie die Lösungen aus und Sie werden sehen, dass Ihr Computer schneller wird! 

 


1. Die Leistungszeiten basieren auf internen Labortests, die im August 2015 durchgeführt wurden. Jede Aufgabe wurde ausgeführt und die Zeitdauer gemessen, nachdem das System neu gestartet wurde, um eine Beeinflussung der Lade- und Startzeiten durch andere Faktoren und Anwendungen auszuschließen. Die tatsächliche Leistung kann je nach Systemkonfiguration abweichen. Testumgebung: 1 TB Crucial MX200 SSD und interne HGST Travelstar® Z5K1000-Festplatte mit 1 TB, beides getestet auf einem HP® Elitebook® 8760W-Laptop, Intel® Core™ i7-2620M 2,70 GHz-Prozessor, 4 GB Crucial DDR3 1333 MT/s Speicher, BIOS Rev. F50 (5. August 2014) und Microsoft® Windows® 8.1 Pro 64-bit-Betriebssystem.

©2017 Micron Technology, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Informationen, Produkte und Spezifikationen können ohne Vorankündigung geändert werden. Weder Crucial noch Micron Technology, Inc. sind für Auslassungen oder Fehler in Texten oder Bildern verantwortlich. Micron, das Micron Logo, Crucial und das Crucial Logo sind Markenzeichen oder eingetragene Markenzeichen von Micron Technology, Inc. Microsoft und Windows sind eingetragene Markenzeichen oder Markenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen Markenzeichen und Dienstleistungsmarken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.