Wie Sie Ihren eigenen Gaming-Computer bauen

Wenn Ihr PC die Anforderungen des Spiels nicht erfüllen kann, wäre es Zeit, Ihren eigenen Gaming-Computer zusammenzustellen. Wenn Sie Ihr Spiel auf ein komplett neues Niveau bringen möchten, finden Sie hier eine Bauanleitung für einen Gaming-PC, die Ihnen Anweisungen zum Bau eines „Killer rig“ gibt.

Leistung und Kosten stehen unmittelbar in Zusammenhang

Die wichtigste Überlegung ist das Leistungsniveau, das Sie vom Gaming-Computer erwarten, den Sie bauen werden. Eine leistungsstarke Maschine mit knappem Budget zu bauen, ist vollkommen praktikabel – Sie müssen keinen Aufpreis bezahlen, um solide Gaming-Leistung zu erhalten. Wenn Sie jedoch die Grenzen der Gaming-Leistung durch topaktuelle Hardware und Zubehör forcieren möchten, kostet das natürlich mehr. Egal, wie Sie sich entscheiden, Sie müssen Ihren Gaming-PC von innen heraus aufbauen.

Focus auf der Hardware des PCs

Hardware ist der Antrieb Ihrer Gaming-Ausrüstung. Das gilt fast für fast die gesamte verfügbare Leistung – einschließlich Geschwindigkeit, Reaktionsvermögen, Frameraten und dem Ausführen mehrerer Apps gleichzeitig (beispielsweise Spielen und gleichzeitiges Aufzeichnen des Spiels auf Video) – auch weiteres Zubehör und sowie Software können unterstützen und sind auch wichtig. Diese sindg, sind aber Ergänzungen und Ihre Wirkung ist von der Leistungsfähigkeit der Hardware abhängig.

Nötige Artikel für den Bau des PCs

  • Hardware
    • Motherboard
    • Prozessor (CPU)
    • Arbeitsspeicher (RAM)
    • Speicher (Laufwerke)
    • Videokarte/Grafikkarte/Grafikprozessor (GPU)
    • Gehäuse
    • Gehäusekühler
    • Netzteil
  • Software
    • Betriebssystem (OS)
  • Peripheriegeräte
    • Monitor
    • Gaming-Tastatur
    • Gaming-Maus
    • Gaming-Kopfhörer

Motherboard

Das Motherboard ist die erste interne Komponente, die Sie wählen. Das Motherboard gibt die physikalischen Abmessungen und die Größe Iihres PCs vor und legt auch fest, welche anderen Hardwarebestandteile Sie verwenden können – ein kritischer Punkt, denn das Motherboard muss auch die gewünschte Leistung unterstützten, die Sie mit dieser Ausrüstung erreichen möchten. Das Motherboard sendet beispielsweise Strom an den Prozessor, deshalb muss das Motherboard genügend Strom bereitstellen können, damit der Prozessor läuft. Das Motherboard erfordert auch einen bestimmten Typ Arbeitsspeicher, wie DDR4, DDR3 oder DDR2 und gibt die Begrenzung für die Anzahl der Module vor, die eingebaut werden kann, was sich auf die CPU-Geschwindigkeit und Effizienz auswirkt. Das Motherboard legt des Weiteren fest, welche Art von Speicher (Laufwerke) eingebaut werden können, sowohl die Größe des Laufwerks (2,5 Zoll, mSATA oder m.2) als auch die Art der Schnittstelle (SATA oder PCIe). Sie können das Motherboard basierend auf den anderen gewünschten Komponenten wählen, aber das Motherboard ist der Anfang. Erfahren Sie mehr über Kompatibilität von Motherboard und Computerspeicher.

Computer motherboard on a white background

Prozessor (CPU)

Der Prozessor ist die wichtigste Komponente, die Sie für Ihren PC wählen. Arbeitsspeicher und Speicher beschäftigen den Prozessor, der jede Datenübertragung im PC steuert. Wenn Sie festlegen, welchen CPU Sie einbauen, achten Sie auf die Gigahertz (GHz) – je höher die GHz, desto schneller der Prozessor. Das ist besonders wichtig beim Übertakten, da sich dann die verwendete Menge an GHz erhöht. Per Definition ist Übertaktung die Beschleunigung der Taktzyklen der CPU, um mehr Datenübertragungen schneller verarbeiten zu können. Deshalb müssen Sie auch ein erhöhtes Augenmerk auf den richtigen Kühlkörper für den Prozessor legen, sodass sich die höheren Temperaturen nicht auf die Systemintegrität auswirken. Der Prozessor muss mit dem gewählten Motherboard kompatibel sein.

Computer processor (CPU)

Arbeitsspeicher (RAM)

Arbeitsspeicher oder RAM gibt dem Prozessor und dem Grafikprozessor die erforderlichen Leistungsressourcen. Mehr Gigabyte Speicher bedeutet mehr Ressourcen, die in schnellere Systemgeschwindigkeit, nahtlose Reaktionsfähigkeit und höhere Frameraten umgewandelt werden können. Das Hinzufügen von Arbeitsspeicher ist die schnellste, einfachste und kostengünstigste Methode, die Leistung jeder Gaming-Ausrüstung zu erhöhen – egal, wie hoch das Budget ist, maximaler RAM ist ein wesentlicher Bestandteil beim Bau eines Gaming-PCs.

Crucial gaming computer memory (RAM) sticks

Speicher (Laufwerke)

Für den Speicher eines Gaming-PCs gibt es zwei Möglichkeiten, entweder eine Festplatte (HDD) oder eine Solid-State-Drive (SSD). HDDs verwenden sich drehende Platten und kleine mechanische Teile zum Lesen und Schreiben von Daten. HDDs verfügen grundsätzlich über mehr Speicherkapazität (in GB), aber da die NAND-Flash-Technologie voranschreitet, werden auch die SSD-Kapazitäten zunehmend größer.

SSDs verwenden elektrische Zellen für den Erhalt und Versand von Daten, wodurch schnelleres Starten, bessere Speicher- und Dateiübertragungszeiten sowie bis zu 90% höhere Energieeffizienz möglich sind. Die fehlenden beweglichen Kleinteile machen SSDs auch langlebiger. Erfahren Sie mehr über unser Solid-State-Drive (SSDs)-Sortiment.

Crucial solid-state drive (SSD)

Videokarte/Grafikkarte/Grafikprozessor (GPU)

Wenn Sie mehr Leistung von Ihrem Computer erwarten, müssen Sie Ihr System mit den nötigen Ressourcen ausstatten, um diese Erwartungen zu erfüllen. Für ultrascharfe Grafiken ist mehr Arbeitsspeicher erforderlich, um all die feinen Details zu verarbeiten, die aus dem Bildschirm springen – mehr GB Arbeitsspeicher bedeutet mehr grafische Pferdestärken für Ihren Gaming-Computer.

GPUs haben eine sehr breite Preisspanne, wodurch Ihre Ausgaben für Ihren PC drastisch ansteigen können. Wenn Sie nach rasierklingenscharfen Bildern lechzen, die eine hochpreisige GPU bietet, müssen Sie auch dafür sorgen, dass Sie die für diesen Job benötigten Ressourcen bereitstellen können: einen leistungsfähigen Prozessor, jede Menge RAM und einen kristallklaren Monitor.

Computer graphics processing unit on white background

Gehäuse

Das Gehäuse ist für das Aussehen Ihres Geräts wichtig, beeinflusst aber auch die Leistung. Wenn Sie vorhaben, die Hardware so zu konfigurieren, dass Sie schneller als vom Hersteller zertifiziert funktioniert, Übertaktung, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Systemtemperatur höher als normal sein wird. Deshalb unterstützt ein Gehäuse mit einer effizienten Luftzufuhr und Raum für entsprechende Gehäusekühler die Lebensdauer der internen Komponenten.

Computer with side of case removed and internal components exposed

Gehäusekühler

Luftzufuhr ist eine wesentliche Überlegung beim Bau des besten Gaming-PCs. Wenn Ihre Ausrüstung auf Leistung ausgerichtet ist, kann ein höherer Stromverbrauch zu höheren Temperaturen im Computer führen, und diese hohe Lufttemperatur muss aus der Maschine hinausgedrängt werden. Viele Gamer verbauen zwei Gehäusekühler: einen, um die Zufuhr kühler Luft in den PC zu gewährleisten und einen für die Ableitung von Warmluft. Das ist nicht die einzige Möglichkeit das System zu kühlen – fügen Sie einen CPU-Kühler und einen Arbeitsspeicherkühler hinzu und denken Sie über den Einbau eines Wasserkühlungsbausatzes nach. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihr System vor Überhitzung schützen.

Netzteil

Die wichtigste Sache bei der Wahl des Netzteils ist es, sicherzustellen, dass es Ihrer Ausrüstung die nötige Energie bereitstellt. Das ist besonders wichtig, wenn Sie eine Hochleistungsmaschine bauen, soll heißen, Sie benötigen ein robustes Netzteil, damit alles läuft. Bei höherer Spannung müssen Sie jedoch die Systemkühlung oder die interne Luftzufuhr anpassen.

Power supply of a computer, isolated on a white background

Betriebssystem (OS)

Microsoft® Windows® ist das überwiegende Favoritenbetriebssystem für Gamer, Ssie sind aber nicht auf diese Auswahl beschränkt. Windows 10 ist großartig für Gaming, wenn Ihr Spiel aber nicht auf einer Windows-Plattform laufen muss, können Sie auch eine andere wählen. Es ist wichtig, auch daran zu denken, dass Sie diesen Computer, einschließlich Betriebssystem, wahrscheinlich auch für tägliche Aufgaben verwenden. Berücksichtigen Sie auch diesen Punkt bei der Auswahl eines Betriebssystems.

Monitor

Wenn Sie eine hochwertige Grafikkarte mit der unterstützenden Hardware gekauft haben, beschaffen Sie sich einen Monitor, der die gewünschte Optik hervorbringen kann.

Gaming computer with monitor, keyboard, gaming mouse and headphones

Gaming-Tastatur, -Maus und -Kopfhörer

Dieses Zubehör bereichert Iihr Spiel, indem es die Präzision Ihrer Spielgeschicklichkeit durch ergonomisches Design erhöht. Eine für Gaming ausgelegt Tastatur, Maus und Kopfhörer sind einige der vielen Gründe, weshalb Gamer lieber an einem PC spielen. Erfahren Sie mehr über PC-Gaming verglichen mit Konsolen-Gaming.

So bauen Sie einen Gaming-PC im Budget

Das Geld, das Sie für die Teile eines Gaming-Computers ausgeben, variiert. Wenn Sie einen Gaming-PC bauen, um Geld zu sparen, stellen Sie sicher, dass Sie die Mindestsystemanforderungen des Spiels erfüllen, das Sie spielen möchten. Das ist das absolute Minimum, aber es ist klug, die zunehmenden Systemanforderungen für künftige Spiele in Betracht zu ziehen. Vorausschauend zu planen erspart Ihnen die Zeit und das Geld, das Sie für die kontinuierliche Aktualisierung von Komponenten benötigen, sobald Sie ein neues Spiel spielen möchten, das mehr Systemressourcen erfordert.

So sparen Sie Geld bei RAM und SSDs

Da Arbeitsspeicher und Speicher einen großen Teil der Kosten für einen neuen Gaming-Computer ausmachen, haben Sie durch den Bau eines eigenen PCs die Möglichkeit, bei diesen Komponenten zu sparen und Ihre eigenen hinzuzufügen. Während die Kosten für RAM und SSD mit der Menge an GB steigen, sind Sie aber trotzdem billiger, als vorinstallierte (und oftmals unzureichende) Komponenten, die Sie wahrscheinlich bald zum Erweitern benötigen werden.

Montage: Tipps zum Bau eines Gaming-PCs

Wenn Sie alle Teile zusammenbauen, stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben, damit der Bau organisiert ablaufen kann. Achten Sie darauf, dass beim Bau elektrostatische Aufladungen auftreten können – eine der wenigen Möglichkeiten, wie die Hardware beschädigt werden kann. Sie können sie aber einfach vermeiden. Erden Sie sich häufig selbst, indem Sie eine unlackierte Metalloberfläche berühren oder tragen Sie ein Armband für elektrostatische Entladung (ESD), um die Systemkomponenten vor statischer Elektrizität zu schützen, die von Natur aus im Körper vorhanden ist. Es ist auch hilfreich Druckluft bereitzustellen, um Staub und feinen Schmutz von den Schnittstellen zu entfernen, wenn Sie Prozessor, Arbeitsspeicher und SSD einbauen.

Einbau der Hardware

Anleitungen zum Einbau des Prozessors, Netzteils und dem Einsetzen des Motherboards in das Gehäuse finden Sie im jeweiligen Benutzerhandbuch der Komponente. Der Einbau oder Zusammenbau der Teile ist nicht kompliziert, aber es besteht ein gewisses Fehlerpotential. Gehen Sie deshalb Schritt für Schritt nach den detaillierteren Anleitungen jedes einzelnen Teils vor.

Einbau des Arbeitsspeichers

RAM ist die am einfachsten einzubauende Hardware beim Bau eines PCs. Suchen Sie die Arbeitsspeicherspeichersteckplätze auf dem Motherboard. Damit Sie das Arbeitsspeichermodul nicht beschädigen, berühren Sie nicht die goldenen Kontakte oder Komponenten (Chips). Wenn der Arbeitsspeicher keinen Wärmespreizer (Heatspreader) vorweist, vermeiden Sie auch die Chips auf dem Modul zu berühren. Richten Sie die Modulkerben auf die Rille des Steckplatzes aus und drücken Sie das Modul fest in den Steckplatz hinein, bis es einrastet. Normalerweise ist ein Druck von etwa 30 Pfund für die Installation eines Moduls erforderlich. So bauen Sie Arbeitsspeicher (DRAM) ein.

Einbau der SSD

Je nach Bauform der gekauften SSD (2,5-Zoll, mSATA oder M.2) besteht der Einbau darin, das Laufwerk an die Speicherschnittstelle anzuschließen und anschließend in den Laufwerkschacht einzusetzen (ein 2,5-Zoll-SSD). Erfahren Sie mit unseren Anleitungen und Videos mehr über den Einbau von SSDs. Wenn Sie nach der größtmöglichen Leistung bei extrem knappem Budget suchen, kann eine Festplatte eine attraktive Option darstellen. Allerdings müssen Sie langsamere Ladezeiten in Kauf nehmen, wenn Sie eine Festplatte einer SSD vorziehen. Anleitungen zum Einbau einer Festplatte finden Sie in deren Benutzerhandbuch.

Zeit zu starten!

Wenn Ihr System zusammengebaut ist, ist es Zeit, die Einschalttaste zu drücken! Stellen Sie sicher, dass Sie Monitor und Tastatur an den PC angeschlossen haben, und wenn alles richtig funktioniert, wird ein Bildschirm angezeigt, in dem Sie das System-BIOS eingeben können. Wenn Sie eine CD oder ein Flash-Laufwerk mit einem Betriebssystem haben, legen Sie es in das entsprechende Laufwerk ein, starten Sie, und installieren Sie das Betriebssystem. An dieser Stelle ist der Zusammenbau abgeschlossen – Herzlichen Glückwunsch, Sie haben Ihren eigenen Gaming-PC gebaut! Spielen Sie Ihr Spiel, testen Sie Ihre neue Ausrüstung und klettern Sie die Ranglisten hoch!


©2017 Micron Technology, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Informationen, Produkte und/oder Spezifikationen können ohne Vorankündigung geändert werden. Weder Crucial noch Micron Technology, Inc. ist für Auslassungen oder Fehler in Texten oder Bildern verantwortlich. Micron, das Micron-Logo, Crucial und das Crucial-Logo sind Markenzeichen oder eingetragene Markenzeichen von Micron Technology, Inc. Microsoft und Windows sind eingetragene Markenzeichen oder Markenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen Marken oder Produktnahmen sind Markenzeichen oder eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber.


Ähnliche Artikel

Alle Artikel anzeigen