Einkaufskorb
???ACCE_Region_Wish_List_Content???
Keine Artikel auf dem Merkzettel

Store auswählen

United States (USD) European Union (Euros) United Kingdom (GBP) Francais (Euros) Italiano (Euros) Germany (Euros) Japan (YEN) 中国 (亚洲)

Glossar mit Begriffen zu Thema "Arbeitsspeicher"

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Begriff Beschreibung
Antistatisch Ein Begriff, mit dem etwas beschrieben wird, das eine elektrostatische Entladung verhindert, z. B. ein Antistatikbeutel.
Bandbreite Die Menge an Daten, die zwischen zwei Punkten in einem vorgegebenen Zeitraum verschoben werden kann. Die Bandbreite von DRAM-Modulen wird in Megabyte pro Sekunde (MB/s) gemessen.
Binär Ein Zahlensystem bei Computern, das auf zwei Ziffern basiert: 0 und 1. Alle Informationen auf einem Computer werden binär gespeichert und übertragen.
BIOS Grundlegendes Eingabe-/Ausgabesystem. Das BIOS, das häufig CMOS genannt wird, ist eine Schnittstelle zwischen der Hardware und der Software des Computers. Das BIOS legt den Zugriff auf die Hardware fest.
Bit Binärzeichen. Das kleinste Datenelement (eine 0 oder eine 1), das ein Computer erkennt.
BS Das BS ist das Betriebssystem, das auf Ihrem Computer ausgeführt wird, z. B. Windows oder Mac OS. Windows XP und Windows 7 sind z. B. unterschiedliche Betriebssysteme.
BSOD (Blue Screen of Death) Ein Bluescreen, der bei einem Windows-basierten System einen Absturz oder eine Fehlermeldung anzeigt.
Bus Ein in einem Computer zum Verschieben von Daten verwendeter Datenpfad. Siehe auch Speicher-Bus.
Byte Acht Bit Informationen. Das Byte ist die grundlegende Einheit in der Computertechnik. Fast alle Spezifikationen und Messungen der Leistung des Computers werden in Byte oder mehreren Byte, wie z. B. Kilobyte (KB) oder Megabyte (MB), angegeben. Verwechseln Sie Byte nicht mit Bit. Ein Byte umfasst 8 Bit Informationen und ist damit die übergeordnete Maßeinheit.
Cache (Zwischenspeicher) Ein Speichertyp, in dem Daten gespeichert werden, auf die kürzlich zugegriffen wurde, und der den nachfolgenden Zugriff auf dieselben Daten beschleunigt. Der Cache ist in der Regel ein kleiner und sehr schneller Speicher.
Chipsatz Ein Chip auf dem Motherboard, der den Datenfluss zwischen dem Prozessor und den anderen Komponenten des Systems steuert.
CMOS Complimentary Metal-Oxide Semiconductor (ergänzender Metall-Oxid-Halbleiter). Der CMOS ist der Chip auf dem Motherboard, in dem Informationen zu den Hardwareeinstellungen des Systems gespeichert werden, z. B. DRAM-Geschwindigkeit, Timings und Spannung. Sie können die CMOS-Einstellungen über das BIOS/CMOS-Setup ändern.
Controller Ein Chip, der steuert, wie Daten gespeichert, verarbeitet und abgerufen werden.
CPU Zentralprozessor (Central Processing Unit). Siehe Prozessor.
DDR, DDR2, DDR3 DDR steht für Double Data Rate und ist eine spezielle Speichertechnologie. Fast alle modernen Computer arbeiten mit neueren Versionen von DDR-Speichern (DDR2 und DDR3), die im Vergleich zum ursprünglichen DDR-Speicher schnellere Geschwindigkeiten und zusätzliche Kapazitäten bieten. DDR-basierte Technologie ist nicht abwärtskompatibel, d. h., wenn ein System für DDR3-Speicher entwickelt wurde, kann nur DDR3-Speicher verwendet werden. Um herauszufinden, für welche Art von Arbeitsspeicher ihr System konzipiert ist, können Sie den kostenlosen Crucial System-Scanner auf unserer Website verwenden.
DIMM Dual Inline Memory Module. DIMMs sind Speichermodule für Desktopsysteme.
DRAM Dynamic Random Access Memory ist der Arbeitsspeicher Ihres Computers. Arbeitsspeicher ist sozusagen der Arbeitsplatz des Computers – er wird zum Ausführen von Anwendungen und für grundlegende Computerabläufe genutzt. Je mehr Arbeitsspeicher ein Computer besitzt, desto besser kann er seine Aufgaben erfüllen.
Dual Channel Bei der Dual Channel-Technologie kommen zwei identische Speichercontroller zum Einsatz, sodass auf zwei DRAM-Module gleichzeitig zugegriffen werden kann. Dadurch können Verzögerungen im Speicher zwischen einem Befehl und dem nächsten verringert werden. Die Dual Channel-Technologie findet auf den meisten modernen Systemen Anwendung. Damit die Technologie funktioniert, müssen jedoch die zwei im System installierten Speichermodule identisch sein.
ECC Error Correcting Code (Fehlerkorrekturcode) ist eine von einigen DRAM-Chips zum Abfangen und Korrigieren von Speicherfehlern verwendete Logik.
Elektrostatische Entladung Haben Sie schon mal einen Schlag bekommen, als Sie Metall angefasst haben? Das ist eine Form der elektrostatischen Entladung. Elektrostatische Entladung ist ein wichtiger Punkt, da die erzeugte statische Elektrizität Schäden an elektronischen Komponenten verursachen kann, wenn Sie diese berühren, bevor eine Entladung erfolgt ist. Aus diesem Grund empfehlen wir beim Umgang mit Speichermodulen und anderen Komponenten das Tragen eines Antistatik-Armbands.
Flash-Speicher Flash-Speicher ist ein Typ von Speicher, der häufig in USB-Sticks, Speicherkarten für Digitalkameras und Solid-State-Drives verwendet wird, um Daten zu speichern. Flash-Speicher steht in KEINEM Zusammenhang zum Arbeitsspeicher des Computers (DRAM).
Front Side Bus (FSB) Der auf dem Motherboard befindliche Front Side Bus ist die Hauptdatenverbindung im Computer. Er verbindet Prozessor, Chipsatz, DRAM und Grafikcontroller. Der Front Side Bus wird hinsichtlich Breite (in Bits) und Geschwindigkeit (in Megahertz) beschrieben.
Geschwindigkeit Die Geschwindigkeit des DRAM wird in MHz und Bandbreite gemessen. Oft werden beide in der Form DDR3-1333 PC3-10600 veranschaulicht, wobei die 1.333 auf die Geschwindigkeit in MHz und die 10.600 auf die Bandbreite in Mbit/s verweist.
Gigabit Eine Menge an Arbeitsspeicher, die 1024 Megabit (1.073.741.824 Bit) an Informationen entspricht. Die Abkürzung ist Gbit. Andere gebräuchliche DRAM-Maßeinheiten sind Kilobit, Megabit und Terabit.
Gigabyte Eine Menge an Arbeitsspeicher, die 1024 Megabyte (1.073.741.824 Byte) an Informationen entspricht. Die Abkürzung ist GB. Andere gebräuchliche DRAM-Maßeinheiten sind Kilobyte, Megabyte und Terabyte. Da Bytes 8 Bit an Informationen enthalten, sind Gigabyte von Natur aus größer als Gigabit.
Heatspreader Eine Umhüllung, die ein DRAM-Modul umgibt und hilft, die Hitze abzuleiten. Heatspreader bestehen meist aus Aluminium und werden bei einigen Servermodulen und bei Crucial Ballistix-Hochleistungsmodulen verwendet.
Hertz Ein Hertz ist ein Taktzyklus oder ein Zyklus pro Sekunde. Mit Hertz werden Übertragungsgeschwindigkeiten in Computersystemen gemessen. Siehe auch Megahertz.
JEDEC Joint Electron Device Engineering Council. JEDEC ist eine Organisation, die Branchenstandards für Speichervorgänge, -funktionen und -spezifikationen definiert.
Kerbe Kerben sind Aussparungen, die sich an der Unterseite von Speichermodulen befinden. Bei jedem Speichertyp (SDRAM, DDR, DDR2 und DDR3) befinden sich die Kerben für DIMMs und SODIMMs an einer anderen Position, um zu verhindern, dass in einem System der falsche Speichertyp installiert wird. Kerben helfen auch bei der richtigen Installation eines Speichermoduls.
Latenz Latenz ist die Zeit, die der Arbeitsspeicher des Systems benötigt, um auf einen Befehl zu reagieren. Im Allgemeinen gilt, dass das Gerät schneller ist, je niedriger die Verzögerung (Latenz) ist. Siehe auch Timings.
LRDIMM Lastreduziertes DIMM-Speichermodul. Verfügbar für ausgewählte DDR3-Server, ermöglichen LRDIMMs mehr DIMMS pro Kanal und verdoppeln die installierte Speicherkapazität eines Servers, was zu einer bis zu 35 % größeren Speicherbandbreite führt.
Megahertz oder MHz Eine Messung der Taktzyklen in Millionen von Zyklen pro Sekunde. Wird zum Veranschaulichen der Speichergeschwindigkeit verwendet, z. B. 1333 MHz oder 1600 MHz. Siehe auch Hertz.
Modul Ein Modul ist die eigentliche Speicherkomponente, die Sie aus der Verpackung nehmen und im System installieren. Wenn Sie ein Speicherupgrade kaufen, erhalten Sie dies in Form eines Speichermoduls. DIMMs (Speichermodule für Desktop-PCS) und SODIMMs (Speichermodule für Laptops) sind die häufigsten Arten von Speichermodulen.
Motherboard Die Hauptplatine in einem Computer, auf der sich die System-Busse befinden. Sie ist mit Steckplätzen ausgestattet, mit denen alle Prozessoren, Speichermodule, Steckkarten, Zusatzplatinen und Peripheriegeräte verbunden sind.
PCB (Printed Circuit Board, bedruckte Leiterplatine) Wenn Sie ein Speichermodul betrachten, ist die PCB die grüne Platine, auf der sich die schwarzen DRAM-Chips befinden. PCBs beinhalten Schichten von Schaltkreisen, die die verschiedenen Speicherkomponenten mit dem System verbinden.
Prozessor Der Prozessor, oder die CPU, ist das Herz des Computers. Er ist für die gesamte Verarbeitung der Informationen zuständig.
Puffer Ein Speicherbereich für Daten, der von Geräten, die mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten oder unterschiedlichen Prioritäten arbeiten, gemeinsam genutzt wird. Ein Puffer ermöglicht es einem Gerät, ohne Verzögerungen zu arbeiten, die von anderen Geräten möglicherweise verursacht werden.
RAM Random Access Memory. Für die Nutzung durch einen Prozess oder während der Computer in Betrieb ist, werden Daten üblicherweise im RAM gespeichert. RAM wird als Speicher mit „wahlfreiem Zugriff“ (Random Access) betrachtet, weil der Speicherort der gespeicherten Informationen keine Auswirkungen auf die Zugriffsgeschwindigkeit hat. Je mehr RAM verfügbar ist, desto mehr Anwendungen können gleichzeitig ausgeführt werden, ohne dass das System ausgebremst wird. RAM wird von Crucial in Form von DRAM-Modulen geliefert.
Rambus (oder RDRAM) Rambus ist ein alternativer Typ von Arbeitsspeicher, der bei einigen älteren Systemen zum Einsatz kommt. Die Rambus-Technologie verwendet einen schmalen 16-Bit-Bus (Rambus-Kanal) zur Übertragung von Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 800 MHz.
Registered Memory (RDIMMs) Arbeitsspeicher für Server
SDRAM Synchronous Dynamic Random Access Memory. Dieser Speichertyp war der erste, der Daten synchron mit dem Speicher-Bus übertragen hat. Der richtige Name ist SDR SDRAM (Single Data Rate SDRAM), häufiger ist jedoch die Bezeichnung SDRAM.
SODIMM Small Outline DIMM. Nur halb so lang wie Standard-DIMMs, werden SODIMMs als Speichermodule in Laptops verwendet.
SPD Serial Presence Detect ist eine Speicherfunktion, die Informationen zum Modul im EEPROM-Chip des Moduls speichert. Mit diesen Informationen konfiguriert das BIOS beim Starten die Spezifikationen des Speichermoduls.
Speicher-Bus Der Bus, der vom Speichercontroller zu den Speicher-Erweiterungssteckplätzen auf dem Motherboard führt. Die Geschwindigkeit des Speicher-Busses kann variieren und wird in MHz gemessen.
Speichercontroller Der Logik-Chip, mit dem der Datenfluss vom und zum Arbeitsspeicher gesteuert wird. Er kann sich im Hauptchipsatz oder in der CPU befinden.
Taktrate Die Anzahl der Impulse, die von der Systemuhr des Computers in einer Sekunde ausgegeben werden. Sie bestimmt die Geschwindigkeit, mit der Bits von Informationen verarbeitet oder gesendet werden. Die Taktrate kann so angepasst werden, dass Daten mit einer schnelleren Geschwindigkeit verarbeitet werden. Siehe auch Übertakten.
Timings Timings bezeichnen die Latenz eines Speichermoduls. Für Standardspeicher wird nur die CAS-Latenz (CL) angegeben, z. B. CL=8. Für Hochleistungsmodule wie Ballistix werden auch die Werte für CL, tRCD, tRP und tRAS in der Form von vier durch Bindestriche getrennten Zahlen angeführt, z. B. 8-8-8-24. Zusammen ergeben diese vier Zahlen die Timing-Werte eines Moduls (wie bei der Latenz bedeutet eine kleinere Zahl eine bessere Leistung).
Tri Channel Eine Erweiterung der Dual Channel-Technologie, die bei einigen DDR3-Systemen zu finden ist. Tri Channel verwendet drei identische Speichermodule zur Verschachtelung, was weniger Verzögerungen und eine bessere Speicherleistung bedeutet.
Übertakten Das Betreiben eines Chips mit einer höheren Taktrate als spezifikiert. Häufig können Chips schneller arbeiten als vom Hersteller angegeben und können daher gefahrlos übertaktet werden. Um einen Chip zu übertakten, erhöhen Sie entweder die Bus-Geschwindigkeit, den Multiplikator, die Spannung oder eine Kombination aus diesen.
Ungepufferter Arbeitsspeicher (UDIMMs) In PCs, Laptops und Macs verwendeter Standardspeicher.
Virtueller Arbeitsspeicher Vom virtuellen Arbeitsspeicher spricht man, wenn sich das System Speicher von der Festplatte „borgt“, weil der Arbeitsspeicher vollständig ausgelastet ist.
XMP Extreme Memory Profile (extremes Speicherprofil). Dies ist ein Intel-Standard für schnellere Timings als bei Standard-JEDEC SPD. Speicher, die XMP unterstützen, können leicht übertaktet werden, indem XMP im CMOS/BIOS-Setup aktiviert wird.
Zugriffszeit Die Zeit, die es dauert, um auf Daten in einer Speicherzelle zuzugreifen. Wird normalerweise in Nanosekunden (ns) gemessen.

Nach oben

Jetzt kaufen
Passende Upgrades finden

Crucial Advisor-Tool
Wenn Sie Hersteller, Produktreihe und Modell Ihres Computers kennen, dann verwenden Sie dieses Tool.

Crucial System-Scanner
Wenn Sie Hersteller, Produktreihe und Modell Ihres Computers nicht kennen, dann verwenden Sie dieses Tool.